Therapien

 


 

Aderlass

Beim Aderlass handelt es ich um eine Methode zur Entlastung und Entstauung des Kreislaufes. Ein Verfahren was bereits im Mittelalter intensiv zur Anwendung kam und heute noch in eingeschränktem Maße bei Blutverdickungen, Störungen des Eisenstoffwechsels im Sinne einer Eisenspeicherkrankheit und bei einer krankhaften Vermehrung der roten Blutkörperchen Anwendung findet. Der Effekt ist eine Veränderung der Fließeigenschaften des Blutes.

Akupunktur-Körper, Ohr 
Es ist bekannt, dass der gesamte menschliche Körper von Energiebahnen, auch Meridiane genannt, durchzogen ist. In ihnen kreist, laut altchinesischer Auffassung die Lebensenergie des Menschen.
So kann man durch Einstiche mit Akupunkturnadeln an genau festgelegten Punkten Störungen im Körperinneren lindern oder gar beseitigen, da es zu einer Freisetzung von natürlichen Stoffen kommt, die schmerzlindernd, euphorisierend und immunstimulierend wirken.
Die Reizung von Akupunkturpunkten ist sicherlich die älteste und am weitesten verbreitete Heilmethode der Welt.

 


 

Ayurveda-konzeption

Auch DIE HEILKUNST DER GROSSEN MEISTER genannt. Es geht im Ayurveda um ein ganzheitliches Wissen vom Menschen und der Natur.

Der Ayurveda ist mehr als  nur eine Heilkunde für kranke Menschen. Das eigentliche Ziel besteht darin, wieder ein Gleichgewicht in Körper und Bewusstsein zu bringen und dadurch die Basis für ein langes und erfülltes Leben zu schaffen.

 


 

Bachblütentherapie

Die Bach-Blütentherapie  wurde in den 30er Jahren von dem britischen Arzt Edward Bach begründet. Die zentrale These des nach ihm benannten alternativmedizinischen Verfahren beruht darauf, dass jede körperliche Krankheit auf eine seelische Gleichgewichtsstörung zurückzuführen ist. Eine Heilung könne nur durch eine Harmonisierung auf der geistig-seelischen Ebene bewirkt werden. Bach ordnete Blüten und Pflanzenteile 38 disharmonische Seelenzustände der menschlichen Natur zu, Aus Urtinkturen werden durch starke Verdünnung die sogenannten Blütenessenzen hergestellt.

 


 

Basaliombehandlung (Hautkrebsbehandlung) mit PflanzlicheR Salbe

Hautveränderungen sind immer ein Zeichen für Stoffwechselveränderungen in der Haut, die sich im schlimmsten Falle zu einem Hautkrebs entwickeln können.
Durch eine spezielle Salbe aus dem Ayurveda-Bereich werden diese Hautver-änderungen unter Abdeckung der Umgebung einmalig behandelt. Die Salbe wird auf der betroffenen Stell für 24  Stunden belassen.
Die Hautverädnderung wird an der betreffenden Stelle arrodiert- aufgelöst  und heilt innerhalb von 3 Wochen fast narbenfrei ab -somit lässt sich ein operativer Eingriff, der in der Regel weit tiefer das Gewebe erfasst, vermeiden.

 


 

Behandlung von Impfschäden

Ein wichtiges Thema der klasssicher Homöopathie ist die Behandlung von Impffolgen.
Sollte es nach einer Impfung zu Beschwerden kommen, so ist eine frühe Behandlung mit der klassischen Homöopathie sehr zu empfehlen, da es gilt, das gestörte Gleichgewicht im Menschen wieder herzustellen. Als eine der wenigen Therapieformen ist die klassische Homöopathie nämlich in der Lage, Besserung oder Heilung zu erreichen.

 


 

Blutegel-Therapie

Die Blutegelbehandlung und Therapie ist ein ausleitendes Verfahren, welches auch in der Alternativmedizin Anwendung findet, vor allem bei Thrombosen, Abszessen, Organstauungen und Bindegewebsödemen. Dabei werden Blutegel an bestimmten Stellen angelegt. Es wird eine Art kleiner Aderlass von ca. acht bis zehn Milliliter Blut herbeiführt. Durch Endstauen des Gewebes kann frisches Blut einströmen und somit den Heilungsprozess fördern.

 


 

Colon-hydrotherapie

Bei der Colon-Hydro-Therapie wird der Dickdarm unter Verwendung von Wasser gereinigt. Darmspülungen sorgen dafür, dass Gärgifte und Fäulnisgifte aus dem Darm geschwemmt werden und zusätzlich die Darmfunktion angeregt wird. Auch ist die Therapie eine wichtige und  unterstützende Maßnahme beim Fasten, sowie bei Erkrankungen, bei denen man den Verdacht hegt, dass sie durch eine Selbstvergiftung des Körpers mitverursacht werden. Ein weiteres, wichtiges Anwendungsgebiet ist  die Entgiftung und Unterstützung während und nach Chemotherapien oder Strahlentherapien. Zu den zu behandelnden Beschwerden gehören vor allem:
Konzentrationsschwäche, Müdigkeit, depressive Verstimmungen und Angstzustände, sowie Verdauungsbeschwerden, Blähungen oder auch Hautprobleme wie Akne oder Schuppenflechte, Migräne, Hoher Blutdruck, Rheumatische Beschwerden und Allergische Erkrankungen.

 


 

Eigenblutbehandlung

Bei der Eigenbluttherapie wird dem Patienten zunächst eine bestimmte Menge Blut entnommen, um es  danach dem Patienten anschließend wieder zu injizieren oder zu infundieren. Das körpereigene Blut dient hier als Fremdkörperreiz und stimuliert damit das Immunsystem. Indikationsbereiche sind u.a.: Länger andauernde Infekte, allergische Erkrankungen, Neurodermitis, Asthma, Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises oder Durchblutungsstörungen.

 


 

Eiseninfusions-therapie

Ein Eisenmangel kann sich in einer reduzierten Leistungsfähigkeit äussern. Chronische Müdigkeit, Erschöpfung, Lustlosigkeit, depressive Verstimmungen sowie Kopf- und Nackenschmerzen können beispielsweise Hinweise auf Eisenmangel sein. Da derartig unspezifische Symptome auch eine ganz andere Ursache haben können, kann erst eine Blutanalyse den Verdacht auf Eisenmangel bestätigen.
Wenn die Eisenreserven (Ferritin-Wert) fast leer sind, können sie mit Nahrung alleine nicht mehr gefüllt werden, sondern es braucht Eisenpräparate. Die Medikamente können als Tabletten, Tropfen oder Sirups eingenommen oder als Infusion verabreicht werden.
In der Regel wählen die meisten Ärzte die kostengünstigste Behandlungsmethode und verschreiben Eisentabletten, Sirups oder Tropfen. Das Problem dabei: den Grossteil des oral eingenommenen Eisens scheidet der Körper ungenutzt wieder aus. Dazu kommen häufig Nebenwirkungen wie Blähungen, Verstopfungen und Bauchschmerzen. Bis die Eisenspeicher aufgefüllt sind, braucht es drei bis sechs Monate.
Sind die Beschwerden sehr stark, helfen Eiseninfusionen. Dabei wird Eisen direkt dem Blut zugeführt und die Eisenspeicher füllen sich rasch auf. Der Nachteil dieser Methode: Sie ist viel teurer als die orale Therapie, und es kann sehr selten während der Infusion zu einem lebensbedrohlichen anaphylaktischen Schock kommen.

 


 

Ernährungsberatung

Gerade in der heutigen Zeit, in der durch die intensive Industrialisierung verändert sich die Qualität der täglichen Nahung zum Negativen. Somit ist eine fundierte Ernährungsberatung von immenser Wichtigkeit.
Ernährungsstörungen gehören zu den häufigsten Komplikationen bei Krebs- erkrankungen. Gerade in einer solchen Erkrankungs - bzw. Gesundungsphase ist ein hoher Anspruch an qualitativ hochwertige Ernährung von enormer Wichtigkeit und hat grossen Einfluss auf den Heilprozess.

 


 

Heilfastenkuren nach Buchinger

Beim  Buchinger Heilfasten handelt es sich um eine Fastenform, bei der durch Zufuhr von  Mikronährstoffen wie Mineralien, Vitamine und Spurenelemente als Zusatz für einen Ausgleich gesorgt wird. Zusätzlich  wird für eine reichliche Flüssigkeitszufuhr gesorgt zur die Förderung der Ausscheidung, eine  Darmreinigung, sowie eine ausreichend lange Phase der Nahrungswiederzufuhr, die sogenannte Aufbauzeit.

Das Buchinger Heilfasten legt grossen Wert auf  die Harmonie zwischen Bewegung und Entspannung sowie das psychisch-seelische Gleichgewicht. Es wird ergänzt durch Gymnastik, Wanderungen, Massagen und Bäder.

 


 

Homöopathie

Nach Ansicht der klassischen Homöopathie erkrankt nicht nur der Körper alleine, sondern der ganze Mensch als Einheit von Körper, Seele und Geist ist im Ungleichgewicht. So erfährt der Patient ganzheitlich auf allen drei Ebenen eine Steigerung des Wohlbefindens.
Die Homöopathie berücksichtigt in wichtige Maße die persönlichen Lebensumstände des Patienten. Der Therapeut bezieht ebenfalls die Sorgen, Ängste, Träume und Alltagsbelastungen des Patienten in die Therapie mit ein und wählt Arzneimittel aus, die ganz spezifisch auf die vorliegenden Probleme wirken.

 


 

Krampfadernverödung

Krampfadernverödung

Die konventionelle, operative Entfernung von Krampfadern ist die nicht ganz ungefährliche Methode des Strippings. Dabei gibt es eine sehr einfache und effiziente Methode, die sich in den vergangenen Jahrzehnten bestens bewährt hat. und von einem Pionier in der Gefäßheilkunde Herrn Prof. Dr. Paul Linser, entdeckt wurde.
Es handelt sich um eine sanfte und risikoarme Behandlung. Zuerst erfolgt eine  gründliche Voruntersuchung zur Aufklärung des Patienten. Die gefahrlose Behandlung  wird ambulant durchgeführt. Die Methode ist so gut wie  schmerzfrei und bedarf keiner Narkose. Bei dieser Methode wird konzentrierte Kochsalzlösung in die betroffene Vene injiziert.

Die meisten Patienten reagieren unmittelbar nach der Injektion mit einem Krampf, ähnlich einem Wadenkrampf, der ein bis zwei Minuten andauert. Das sind in der Regel die einzigen Begleiterscheinungen.

Im Gegensatz zur Operation (ob Stripping oder Sondenverfahren) besteht bei dieser Methode kein Thromboserisiko  kein Narkoserisiko, und auch Nervenverletzungen, Taubheits- und Kribbelgefühl und Lymphgefäßverletzungen lassen sich vermeiden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass nicht nur die Hauptäste der Krampfader - wie bei der Operation -, sondern auch die kleineren Seitenäste entfernt werden und somit das Risiko der Neubildung deutlich reduziert wird.

Ein zusätzlicher Vorteil der Methode ist, dass nur krankhaft veränderte Venenveränderungen auf die Salzlösung ansprechen und verödet werden, während gesunde Venen mit intakter Venen-Innenwand die konzentrierte Salzlösung unbeschadet passieren lassen.

Vorteile auf einen Blick:

  • kosmetisch unsichtbar
  • sanft (minimale Patientenbelastung)
  • kurze Behandlungsdauer von ca. 1 Stunde
  • sofort wieder fit, geh- und belastungsfähig
  • keine Blutergüsse
  • keine Narben
  • ohne die sonst üblichen Risiken von Nerven- oder Lymphgefäßverletzungen
  • kein Allergierisiko
  • keine Narkose oder Anästhesie notwendig, da fast schmerzfrei (lediglich ein Krampfgefühl für ca. 2 Minuten)
  • keine Stützstrümpfe, kein Wickeln
  • hohe Kostenersparnis im Vergleich zu konventionellen Methoden

DOWNLOAD Aufklärung und Einverständniserklärung

Bitte durchlesen, ausdrucken u. unterschrieben an den behandelnden Arzt senden.


 

Kurzwellen-und HyperThermie bei Krebserkrankungen

Die aktive Hyperthermie ist eine sehr starke, immunstimulierende Therapieform, bei welcher der Körper des  Patienten selbst aktiv Fieber erzeugt. Gemessene immunologische Veränderungen unter
der aktiven Hyperthermie sind beachtlich
Hippokrates sagte einmal:“ Gebt mir Fieber und ich heile jede Krankheit“ (Zitatende).
Bereits im Altertum war Fieber einbekannter Heilfaktor und nicht durch Zufall setzt die Natur beim Menschen Fieber ein, um natürliche Heilprozesse in Gang zu setzen.
Vor allem in der Onkologie wird der Stellenwert einer aktiven Fiebertherapie immer bedeutsamer. Auch bei anderen Krankheitsbildern erfolgt eine spezielle Beratung zur Anwendbarkeit der Fiebertherapie durch den Behandler.
Die Wirkungen der Kurzwellentherapie wurden von Prof. Schliephake erforscht und zeigen sich in einer Stimulierung des Hormon- und Immunsystems.

 


 

Magnetfeldbehandlung

Bei der Magnetodyn-Therapie  werden physiologische Magnetfelder eingesetzt, welche  die Heilung von Verletzungen oder Knochenerkrankungen unterstützen.
Seit jeher orientieren sich Tiere und Menschen am  natürlichen Magnetfeld der Erde. Dieses spielt eine entscheidende Rolle für die Erhaltung des biologischen Gleichgewichts.  So sind magnetische und elektrische Wechselfelder  dann besonders effektiv und schonend, wenn sie den körpereigenen Schwingungsformen und Frequenzen entsprechen. Solche Schwingungen entstehen z.B. durch Be-und Entlastung beim Gehen und durch die Puls-und Atemdruckwelle.  

Indikationen  für die  Magnetfeldtherapie

Arthrose
Osteoporose
Gelenkersatzlockerungen
Verbrennungen
Durchblutungsstörungen
Schmerztherapie
Heilungsverzögerungen bei Knochen- und Hautverletzungen

 


 

Neuraltherapie

Verschiedene Krankheitsbilder und Verläufe können nach dem Verständnis der Neuraltherapie auch auf  Störungen anderer körpereigener Strukturen zurückgeführt werden, welche auch weit entfernt  von dem Körperteil, wo die Symptome auftreten, liegen. Diese weiter entfernten gestörten Reflexzonen werden als Störfelder bezeichnet.
Sowohl Verletzungen, Brüche, Narben, chronische Entzündungen und Traumata können als solche Störfelder auftreten. Ein Störfeld führt reflektorisch zu einer Blockade im Kommunikationsfluss des Körpers. Mit der Injektion z B von Procain kann  sich solch eine Blockade  lösen und so kann es bei gezielter Behandlung zum Störungsausgleich  kommen.

 


 

Schröpfen

Beim Schröpfen handelt es sich umein traditionelles Therapieverfahren, bekannt bereits im alten China und in Indien, aber auch bei uns. Es zählt  zu den ausleitenden Verfahren.
Dabei wird in sogenannten Schröpfgläsern oder Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Diese Schröpfgläser werden direkt auf die Haut gesetzt, und durch einen künstlich erzeugten  Unterdruck wird eine Entstauung und Ausleitung von Schadstoffen über die Haut  erreicht. Der Unterdruck wird üblicherweise dadurch erreicht, dass die Luft im Schröpfkopf erhitzt und dieser sofort auf die Rückenhaut des Patienten gesetzt wird. Das Erhitzen erfolgt durch einen in Aether getauchten Wattebausch, der angezündet wird. Eine andere Methode verwendet zum Erhitzen eine offene Flamme, die kurz in die Glasöffnung gehalten wird. Alternativ kann der Unterdruck durch eine Absaugvorrichtung im Schröpfglas erzeugt werden.
Man unterscheidet das blutige Schröpfen und das trockene Schröpfen.

  • Beim blutigen Schröpfen wird die Haut angeritzt, bevor  das Glas mit Unterdruck aufgesetzt wird . Durch den künstlich erzeugten Unterdruck wird das Blut verstärkt durch die Verletzungen herausgesaugt. Es handelt sich somit um eine andere Form des Aderlasses.
  • Beim trockenen Schröpfen wird die Haut nicht angeritzt

 


 

Therapie nach Dorn-Breuß

Die Dornmethode und die Breuss-Massage sind zwei Methoden, welche das funktionelle Gleichgewicht wieder  herstellen, vor allem bei  Problemen und Erkrankungen des Rückens, der Wirbelsäule, der Gelenke und aller Bereiche des Körpers, die direkt oder indirekt mit der Wirbelsäule und den Gelenken verbunden sind.

Auf eine einfühlsame  Art werden  verschobenen Wirbel und Gelenke wieder an ihren idealen Platz „eingeregelt“ wozu der Therapeut  manuell arbeitet.
Die Dorn-Methode hat folgende Vorteile:

  • Sie ist sofort wirksam
  • Sie ist ungefährlich und sanft, ohne Medikamente und unterscheidet sich deutlich von der Chiropraktik. 
  • Sie ist einfach  erlernbar
  • Sie stellt auch eine Selbsthilfe dar, denn viele Einzelübungen kann jeder an sich selbst erfolgreich ausführen.

Die Breuss- Massage ist eine noch feinfühligere Methode. Eine ideal abgestimmte Rückenmassage im Bereich der ganzen Wirbelsäule. Sie löst tiefliegende feinere Blockaden auf und ist auch bei Bandscheiben-Problemen sehr hilfreich.

 


 

Vitamin-Infusionen

Bei Stress, zur Vorbeugung von Infekten und zur schnelleren Regeneration nach Krankheiten bietet sich zur Gesundung und dem Erhalt der Gesundheit eine Vitamin-Infusion an, denn der Bedarf an Vitaminen steigt gerade bei Stress und Krankheit um ein Vielfaches des täglichen Bedarfs an. Eine Deckung mit der Nahrung ist daher schwer bzw. kaum möglich. Zur Unterstützung der körperlichen Erholung bei Stress und Krankheit bietet sich  somit die Vitamin-Infusion an.

Die Vitamin-Infusion enthält einen ausgewogene Mischung an Vitaminen und eine hochdosierte Menge an Zink. Auch zur Vorbeugung vor Grippewellen ist die Vitamin-Infusion für Ihre Gesundheit zu empfehlen.